FAQ

 

Die Kriterien für das Gütesiegel FAIRTRADE Certified Cotton wurden von Fairtrade International ausgearbeitet. Kontrolliert werden sie von der unabhängigen Zertifizierungsorganisation FLO-Cert´GmbH (Fairtrade Labelling Organisation Certification).
Es steht u.a. für die Transparenz der gesamten Produktionskette und stellt jene in den Mittelpunkt, die die Baumwolle kultivieren und ernten: Die ProduzentInnen, Kleinbauern und -bäuerinnen. Anzustreben sind langfristige Handelsbeziehungen. KäuferInnen der Baumwolle verpflichten sich zur Bezahlung eines garantierten Mindestpreises, der auch bei niedrigeren Marktpreisen nicht unterschritten werden darf, sowie einer Sozialprämie an die ProduzentInnen.
Der Einsatz gentechnisch veränderten Saatgutes ist nicht gestattet.
 
 

Die Textilien von GARY MASH® kommen von einem Textil-Unternehmen in Südindien.
Mit Hilfe von FAIRTRADE engagiert sich dieses bereits für verschiedene soziale Aktivitäten. Dazu zählt zum Beispiel ein „mobiles Krankenhaus“, das den Arbeitern kostenlose Vorsorgeuntersuchungen, Medikamente und Behandlungen zur Verfügung stellt. Oder eine kostenlose Augenuntersuchung, bei der einmal im Jahr etwa 1000 Menschen untersucht und gegebenenfalls Brillen und Medikamente erhalten. Sowie eine Schule für Kinder, die bereits 1999 gegründet wurde. Sie bietet den Kindern kostenlos Bildung, Verkehrsanbindung an die Schule, Bücher usw. Sogar Yoga-Kurse werden den MitarbeiterInnen des Unternehmens angeboten. Und noch vieles mehr.
Wir waren bereits persönlich vor Ort, um uns von den positiven Arbeits- und Lebensbedingungen der ArbeiterInnen zu überzeugen. Einige Bilder unserer Besuchs kannst du dir hier ansehen.
 
 

Beim Anbau von herkömmlicher Baumwolle kommen chemische Pestizide und Düngemittel zum Einsatz. 150 Gramm Giftstoff befinden sich in jedem T-Shirt. Daneben verbrauchen der Anbau und die Verarbeitung konventionell hergestellter Baumwolle knappes Trinkwasser und vergiften das Grundwasser nachhaltig.

Bio-Baumwolle wird nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus produziert. Gentechnisch verändertes Saatgut darf nicht eingesetzt werden. Auch der Einsatz von chemischen Pestiziden und Düngemitteln ist verboten. Dadurch verbessert sich die Gesundheit der Bauern, und auch die Belastung der Umwelt sinkt dramatisch. Durch einen Fruchtwechsel (d.h. die Bio-Baumwolle wird in Abwechslung mit anderen Feldfrüchten angebaut) wird die Bodenfruchtbarkeit erhalten oder sogar verbessert. Direkte Bewässerung bei der organischen Variante der Textilfaser spart Wasser.
Vor allem Allergiker und Menschen mit Neurodermitis müssen keine Rückstände von Pestiziden und gefährlichen Chemikalien fürchten.

Neben zahlreichen positiven Aspekten, die den Anbau, die Verarbeitung und das Tragen von Bio-Baumwolle betreffen garantieren wir mit dem FAIRTRADE-Siegel auch die Erfüllung von sozialen Standards.
E
s sichert faire Preise und bessere Arbeitsbedingungen. Darüber hinaus wird die zusätzliche FAIRTRADE-Prämie in dringend notwendige Bildungs-, Gesundheits- oder Umweltprojekte investiert.
 
 

Unsere Accessoires werden großteils in unserer eigenen steirischen Produktion hergestellt. Generell achten wie – wie bei all unseren Produkten und auch bei den Produkten, die wir zukaufen – auf eine faire Produktion und nachhaltige Materialien.
 
 

animalfair_empfohlen_100x150__

Ein Produkt ist vegan, wenn es keinerlei tierische Erzeugnisse enthält. Das betrifft nicht nur die Ernährung,
sondern auch andere Produkte des alltäglichen Gebrauchs.
Für Textilien bedeutet dies beispielsweise – keine Seide, Pelz, Daunen, Wolle oder Leder sowie keinerlei weitere tierische Materialien.
Ein weiteres Kriterium für ein veganes Produkt ist selbstverständlich auch: Keine Tierversuche!


 
 

100 % veganes Sortiment
Schnelle Lieferzeiten###